Neujahrsgrüße aus München 1645

Am 2. Januar 1645 bedankte sich Maximilian von Bayern für die Post, die er zuvor aus Würzburg erhalten hatte: Fürstbischof Johann Philipp hatte dem Kurfürsten am 18. Dezember 1644 „zu dem eingehenden Neuen Jar […] auß gueter wolmainung congratuliren“ wollen. Gleichzeitig äußerte der bayerische Kurfürst die Hoffnung, der Würzburger Fürstbischof werde „disß zu endt geloffne alte Jar mit gueter Leibß disposition beschlossen haben“. Offenbar plagten Johann Philipp gesundheitliche Probleme; jedenfalls gab es in München Anlaß genug, mit dem Neujahrsgruß Gesundheitswünsche zu verbinden. Konkret wünschte Maximilian dem Würzburger, er werde „solcher gestalt dz neue [Jahr; M.K.] antretten, auch selbiges vnd noch vil hernachgehend der Catholischen Religion vnd gemainen wesen, wie auch dero Stifft zum besten, mit allem glickh: vnd genadenreichem wolergehen zuebringen mögen“ (Kurfürst Maximilian von Bayern an Fürstbischof Johann Philipp von Würzburg, München 2.1.1645, StA Würzburg, Mainzer Kartons, V 8495 Admin. 421, unfol. Ausf.).

Johann Philipp von Schönborn war erst seit gut zwei Jahren zum Bischof von Würzburg gewählt worden. Er sollte noch viele Jahre im Amt bleiben, und vor allem sollte Würzburg nicht die letzte Station seiner politischen Karriere werden. Bereits neun Monate später wurde Schönborn auch noch Kurfürst von Mainz; er hat dann auch eine wichtige Rolle beim Zustandekommen des Westfälischen Friedens gespielt.

Soweit war man Anfang 1645 noch lange nicht. In dieser Phase drohte eher neues militärisches Ungemach. Der Feldzug des kaiserlichen Feldherrn Gallas mündete erneut in einem Fiasko, und die Schweden unter ihrem Feldherrn Torstensson schickten sich an, weiter nach Süden vorzustoßen. Bereits Ende November 1644 tauschten sich die beiden Fürsten über die Gefahr aus, die aus den schwedischen Vorstößen resultierte. Auch vor dem Hintergrund gab es allen Grund, dem Würzburger Bischof Glück für das neue Jahr zu wünschen.

Diesen Artikel zitieren: Michael Kaiser, "Neujahrsgrüße aus München 1645", in: dk-blog, 3. Januar 2017, https://dkblog.hypotheses.org/1034.

Ein Gedanke zu „Neujahrsgrüße aus München 1645

  1. Pingback: Dissonanzen zwischen München und Würzburg | dk-blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.